Bamberg - Mediterranes Flair in der Stadt auf sieben Hügeln
The Author behind Smile4Travel

I am Stefanie, my passion is my passport and travelling makes me smile since I have started exploring the world on my own back in 2007. Since then I have visited almost 40 countries and counting. As a travel enthusiast with a big love for writing and photography, my mission is to share my experiences, individual travel tips and personal insights combined with eye-catching pictures on my Blog and Instagram (German & English). Born in Thuringia,(Germany), I have lived in Würzburg, Cape Town, Frankfurt and Nuremberg. Now Shanghai (China) has become my new travel hub since the beginning of 2018. Just click to find out more about my person, the blog and my references.

Looking for a specific destination / topic?
Movies
Sumo Tournament Nagoya, Japan
Berlin Off Limits – Canon Deutschland

Komm lass uns nach Italien fahren!
Nach Italien?
Ja, am liebsten möchte ich mir Rom und Venedig auf einmal ansehen!
Dann fahren wir doch einfach nach Bamberg!

Etwas skurril und dennoch sind die Parallelen nicht von der Hand zu weisen: Ein Ausflug in die fränkische Kulturmetropole Bamberg fühlt sich ein Stück weit an wie Urlaub in Bella Italia. Und der Vergleich mit Rom und Venedig kommt nicht von ungefähr. Bamberg wurde wie Rom auf sieben Hügeln erbaut. Aufgrund der Bergstadt, eines von insgesamt drei Stadtvierteln, die seit 1993 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören, wird Bamberg auch als “Sieben-Hügel-Stadt” oder “Fränkisches Rom” bezeichnet.

Dazu kommt die ehemalige Fischersiedlung am linken Regnitzarm. Die Kombination aus mittelalterlichen Fachwerkhäusern mit Balkonen und winzigen Vorgärten bilden die perfekte Kulisse für die Verfilmung eines Heimatromans. Als Klein Venedig ist dieser unverkennbare Uferabschnitt daher im Volksmund bekannt. Nun fehlt nur noch, dass hier auch Gondeln fahren – und wahrlich das tun sie, ihr werdet schon sehen!

Bamberg Klein Venedig

An einem lauen und sonnigen Mai-Sonntag habe ich mich also aufgemacht ins fränkische Italien und es hat sich gelohnt. Urlaubs-Feeling pur stellt sich ein, sobald ich meine Füße auf das Kopfsteinpflaster der kleinen verwinkelten Gassen setze, die sich durch Bamberg schlängeln und mich immer wieder an das Flussufer der Regnitz führen.

Bamberg

Hier hat es mir besonders gut gefallen:

Schleuse 100 – Idyllisch zwischen Regnitz und Stadtpark

Am Flussufer rund um die Schleuse 100, nahe dem Stadtpark Hain ist es besonders idyllisch und vor allem nicht ganz so voll wie an manch anderen Orten der Bamberger Innenstadt. Zudem bietet sich hier ein schöner Blick auf das barocke Wasserschloss Villa Concordia, welches das Internationale Künstlerhaus beherbergt, sowie die Spitzen des Doms im Hintergrund.

Bamberg Schleuse 100

Bamberg Schleuse 100

Spätestens als ich die Gondel auf dem Regnitzufer erspähe, fühle ich mich, als wäre ich tatsächlich in Venedig angekommen.

Bamberg Schleuse 100

Altes Rathaus – Flanieren, Eis essen, sich treiben lassen

Ich folge dem Flussufer stadteinwärts, das mich direkt nach Klein Venedig führt. Doch vorher passiere ich noch einige andere malerische Plätze der Inselstadt, ebenfalls UNESCO-Weltkulturerbe. Auf Höhe des Alten Rathauses eröffnet sich mediterranes Flair. Auf den Brücken, die die Inselstadt mit der Bergstadt verbinden, herrscht sonntägliches Treiben.

Bamberg Inselstadt

Hier trifft man sich mit Freunden zum Eis essen, Musik machen oder einfach nur um die Sonne zu genießen. Pärchen flanieren durch die Straßen, Ausflugsboote starten zu einer Fahrt über die Regnitz und den Alten Kanal.

Bamberg Inselstadt

Bamberg Altes Rathaus

In der Caffébar Kranen trifft sich die Bamberger Jugend zu Aperol Spritz und Kaffee, um die Nachmittagssonne vollends zu genießen.

Bamberg Caffebar Kranen

Auch im Alten Rathaus gibt es einiges zu entdecken: Die Sammlung Ludwig Bamberg beinhaltet barocke Kostbarkeiten aus der Tischkultur des 18. Jahrhunderts. Bis 12. November 2017 zeigt die Sonderausstellung “Lust und Verlust” Bilder von Manfred Hürlimann, der als in Nürnberg lebender Maler und Zeichner die Sammlung Ludwig Bamberg selbst häufig besucht.

Ausstellung "Lust und Verlust"

Im Obergeschoss des Rathauses befindet sich zudem der berühmte Rokokosaal der Bamberger Ratsherrn. Das Rathaus ist also nicht nur von außen ein Schmuckstück.

Rokokosaal Bamberg

Rokokosaal Bamberg

Sandstraße – Straßencafés, Geschäfte & Bambergs wohl berühmteste Brauerei

Bamberg Sandstrasse

Einige schnuckelige Läden und Cafés reihen sich in der Sandstraße aneinander. Sofort fällt mir das Zuckerstück ins Auge: Stöber-Ecke für Accessoires und Dekoratives sowie Café in einem. Sich selbst bezeichnet der Laden als “Schönes Zeug und Café Portugués” und macht dabei seinem Namen alle Ehre: Von Wohnaccessoires, über außergewöhnliche Geschenkideen bis hin zu portugiesischen Kaffee-Spezialitäten gibt es hier alles, was das (Mädchen)-Herz begehrt.

Bamberg Zuckerstück

Ebenfalls in der Sandstraße befindet sich die historische Brauereigaststätte Schlenkerla. Unverkennbar am schmucken fränkischen Fachwerk und nicht zu verfehlen, denn auch vor der Wirtschaft herrscht stets reger Betrieb.

Bamberg Schlenkerla

Hier kommen Einheimische und Touristen gleichermaßen jederzeit gerne vorbei und sei es nur auf ein Bier im Vorbeigehen. Denn das Schlenkerla ist vor allem wegen seines gleichnamigen Rauchbiers Aecht Schlenkerla Rauchbier eine echte Institution in und um Bamberg. Jedermanns Sache ist das rauchig herbe Bier zwar nicht, dessen Geschmack bisweilen an geräucherten Schinken erinnert. Doch probieren sollte man es unbedingt einmal und sei es nur auf ein Seidla (0.5l Glas) vor der Tür, denn das ist Bamberger Tradition!

Und wenn wir schon bei Traditionen und Geschichte sind: Wer Bambergs Historie einmal in Kurzfassung erleben möchte, der sollte unbedingt das Schattentheater “Licht und Schatten” in der Alten Hofhaltung besuchen. In der kleinen Kapelle auf dem Domplatz taucht ihr in völliger Dunkelheit in die Stadtgeschichte ein. Klingt erstmal gruselig, ist aber auf jeden Fall ein Erlebnis, denn der Künstler Norbert Götz versteht es die Zuhörer seit über 30 Jahren in seinen Bann zu ziehen. Mit einfachen Hilfsmitteln, nämlich einer kleinen Leinwand, selbst gefertigten Figuren aus Pappmaché, die pro Kapitel aus einem großen, dicken Buch zum Vorschein kommen und einer Lampe, sowie seinem schauspielerischen Talent natürlich, erweckt er die über 1.000 Jahre alte Geschichte Bambergs visuell beeindruckend zum Leben.

Licht und Schatten Bamberg

Bamberg im Blick: 3 Orte mit traumhaften Aussichten

Wenn Bamberg also auf sieben Hügeln erbaut wurde, was mir Norbert Götz auch noch einmal vor Augen geführt hat, muss es in und um Bambergs Stadtgrenzen herum so manche gute Ausblicke geben, denke ich mir. Von wo aus kann man also am besten auf und über die Stadt blicken? Gesucht, gefunden: Meine drei schönsten Aussichtspunkte:

Einen wunderbaren Blick auf das rote Dächermeer habt ihr vom Rosengarten im Innenhof der Neuen Residenz, die auf dem Domberg liegt.

Bamberg Rosengarten

Die ganze Stadt liegt euch zu Füßen von der Anhöhe unterhalb der Altenburg. Hier zeigt die Siebenhügelstadt ihr komplettes Gesicht und die prägnante Silhouette kommt in Gänze zur Geltung: Eingebettet in sanftes Grün liegt die Innenstadt Bambergs, aus der die Domspitzen und die Türme der Klosteranlage St. Michael auf dem Michaelsberg emporragen.

Bamberg

Fränkische Spezialitäten mit Aussicht könnt ihr im Spezialkeller auf dem Stephansberg genießen (“Spezi-Keller” wie der Bamberger sagt).

Bamberg Spezikeller

In Bamberg geht man nämlich nicht in den Keller nach unten, sondern auf den Keller hinauf. Der Grund dafür: Viele Biergärten befinden sich auf Hügeln und eröffnen so einen traumhaften Panoramablick über die Altstadt – was in den ursprünglich zur Kühlung genutzten Gewölben natürlich nicht möglich wäre.

Bamberg Spezikeller

Also dann: Prost! Hoffentlich darf euch Bamberg auch bald mal auf ein Rauchbier begrüßen!

⇒ Zur FotogalerieZwischen Insel- und Bergstadt: Mediterranes Bamberg


Dieser Artikel ist im Rahmen der Kampagne “Die Fränkischen Städte” in Kooperation mit dem Tourismusverband Franken entstanden. Insgesamt 14 Städte habe ich im Sommer 2017 bereist und dabei die schönsten Sommer Events der Region erlebt, natürlich immer mit Blick auf die Stadt selbst und ihre Besonderheiten.

Hier geht´s zu den Artikeln von:

Ansbach – Rokoko, Skulpturen & Ansbach Open

Aschaffenburg – afrikanisch-karibische Rhythmen, mediterrane Parks & hessisches Bebabbel

Bamberg – Mediterranes Flair in der Stadt auf sieben Hügeln

Bayreuth – Wagner, Wilhelmine, Weizen, Wurst & Wunderbares

Coburger Designtage & “CO”: Im Schmelztiegel von Design und Kultur

Dinkelsbühl – Heimatliebe, bunte Fassaden & #BasicGermanWords

Eichstätt – Zwischen Barock, Minimalismus und Romantik

Erlangen – Von Frankreich bis zum Nordseestrand: Wie ein Besuch in Erlangen zum Kurzurlaub wird

Fürth(er) – Kleeblatt, Kärwa & Kultur

Kulmbach – Gelebte Biergeschichte & fränkische Tapas

Nürnberg – Stadtoasen & meine Lieblingsplätze in St. Johannis

Rothenburg ob der Tauber – Fränkische Romatik, anyone!? Auf asiatischen Spuren durch Rothenburg

Schweinfurt – Industriegeschichte trifft Kunst & Straßenmusik

Würzburg – maine Perle

Total
13
Shares
1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Your link text