Per Instagram durch Köln - Photowalk durch die Domstadt

Sonnenschein, leichter Wind und 15 Grad – bestes Herbstwetter. Der 8.11.2014 ist ein ungewöhnlicher Tag im November, aber ein perfekter Tag, um fotografisch eine neue Stadt zu erkunden. Der perfekte Tag also für Instagram Photowalk. Heute lädt Thomas Cook zusammen mit dem Kamerahersteller Canon gut 20 Fotografie-Begeisterte und Instagramer ein, Köln zu erkunden. Ich darf auch mit dabei sein und erkunde die Domstadt nicht nur das erste Mal aus fotografischer Sicht, sondern dazu auch zum ersten Mal überhaupt. Somit eröffnen sich mir schon auf dem Weg zum Treffpunkt üppige Fotomotive wie beispielsweise der Kölner Dom und die von Liebenden mit Vorhängeschlössern dekorierte berühmte Hohenzollern-Brücke.

Photowalk durch Köln

In der Lobby des Hyatt Regency Köln am Kennedy-Ufer treffen sich alle Teilnehmer. Die Mehrheit kommt aus Köln und Umgebung. Kölner Top-Instagramer wie @pangeaproductions und @_tiko sind darunter. Einige sind sogar extra aus Mainz oder Frankfurt angereist. Auch @thomas_k aus Berlin ist wieder mit dabei. Eine bunt gemischte Gruppe also, die heute das selbe Ziel verfolgt. Fotografieren und Köln aus ihrem Blickwinkel festhalten.

Photowalk Köln

Der Photowalk steht unter dem Motto “Reflektionen”. Unter dem Event-Hashtag #tcpw_canon und dem Aktions-Hashtag von Canon #comeandsee laden die Teilnehmer ihre Motive auf ihre Instagram-Kanäle hoch. Das Besondere: Die Fotos, die während unseres Fotospaziergangs entstehen, sind nicht ausschließlich mit dem Smartphone aufgenommen, sondern auch mit unterschiedlichen Digitalkameras. Denn Canon stellt verschiedene Kameramodelle, die die Teilnehmer ausprobieren können. Die Auswahl reicht von kleinen Kompaktkameras über neuartige System- und Bridgekameras bis hin zu professionellen Spiegelreflexkameras. Die Regeln sind einfach: Jeder Teilnehmer schnappt sich eine Kamera, in der sich eine leere Speicherkarte befindet. Die Kamera muss am Ende des Photowalks wieder zurückgegeben werden, die Speicherkarte hingegen darf jeder behalten. Die Kameras können während des Spaziergangs untereinander getauscht werden. So ist die Vielfalt der entstandenen Motive noch vielfältiger, noch individueller, noch spannender.

Photowalk Köln

Vom Kennedy-Ufer aus laufen wir über die Hohenzollern-Brücke auf die andere Seite des Rheins, wo wir einen ersten kurzen Stopp einlegen. Und hier ist auch schon die erste Chance Reflektionen festzuhalten:

Photowalk Köln

Weiter geht es am Rheinufer Richtung Rheinauhafen. Auf dem Weg kommen wir an einem Seifenblasen-Künstler vorbei, der uns mindestens genauso begeistert wie die zahlreichen Kinder, die sich um ihn herum versammeln. Mit dem einzigen Unterschied, dass die Kinder versuchen die Seifenblasen zerplatzen zu lassen und wir uns mit unseren Smartphones und Kameras auf das Fotomotiv Seifenblasen stürzen, ohne sie kaputt zu machen. Es bleibt auch nicht aus, dass der ein oder andere in Seife gebadet wird. Doch das gehört zu vollem Einsatz eben dazu.
Photowalk durch Köln
Weiter laufen wir Richtung Schokoladenmuseum, von dessen Aussichtsplattform wir die sonnige Aussicht auf den Rhein und das Kölner Herbstvolksfest am Deutzer Rheinufer genießen.
Photowalk durch Köln

Photowalk Köln

Weiter geht es in die ehemalige Hafenanlage, den Rheinauhafen, heute Wohn-, Büro- und Gewerbegebiet, wo sich weitere Fotomotive eröffnen.
Photowalk Köln Unser Photowalk endet schließlich in der Südstadt im Mainzer Hof, wo wir uns bei einer heißen Suppe aufwärmen und gegenseitig unsere ersten Foto-Ausbeute bestaunen. Die Stimmung unter den Teilnehmern ist locker, alle tauschen sich aus, laden die ersten Fotos auf Instagram hoch und bestaunen gemeinsam die geschossenen Motive.

Mein Fazit: Es ist doch immer wieder total interessant aus welchen Blickwinkeln unterschiedliche Fotografen dieselben Orte sehen. Alle Fotos der Teilnehmer sind auf der Photowalk-Website von Thomas Cook zu finden.

Let's stay connected!

Sign up for the Smile4Travel e-mail list to receive updates on blog posts, latest itineraries, travel inspiration & more!

*We keep your data private! Read our full Privacy Policy / Datenschutzerklärung You may unsubscribe at any time.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Your link text