Leiestreek: Mit dem Fahrrad durch Westflandern
Leiestreek

Das Fietse ist des Belgiers liebstes Fortbewegungsmittel und mein flämisches Lieblingswort. Warum? Das ist ziemlich eindeutig: Die Belgier lieben es sich auf dem Drahtesel fortzubewegen, denn alles um sie herum ist flach, nicht allzu weit voneinander entfernt und mit dem Fahrrad – Fietse – radelt Mann, Frau und Kind schnell von A nach B. Für mich klingt Fietse wie flitzen und ermuntert mich umso mehr, Flandern auch außerhalb der schmucken Städte zu erkunden. Die Gegend um Gent wird in Reiseführen als sehr idyllisch beschrieben. Grund genug, um unseren Roadtrip durch Belgien nicht ausschließlich mit Sightseeing in Antwerpen, Gent und Brügge zu füllen, sondern auch etwas in die Natur Flanderns einzutauchen und sie auf zwei Rädern zu entdecken. Wir mieten uns zwei Fietse und begeben uns auf eine Radtour durch das malerische Leiegebiet im Süden von Gent. Und wir sollten nicht enttäuscht werden!

Unsere Tour startet mit der Zugfahrt von Gent nach Deinze, nur ein paar Bahnstationen von Gent entfernt. Am Markt von Deinze besorgen wir uns Proviant für die ca. 30 km lange Radtour zurück nach Gent. Auch wenn wir anfangs ein paar Probleme hatten die Ausschilderung “Leie-streekroute” zu finden, radelten wir nur etwas später fest im Sattel von Deinze zurück nach Gent.

Die erste Herausforderung stellt sich uns nach nur wenigen Kilometern: Mit einer kleinen Selbstkurbelfähre müssen wir uns und unsere beiden Fahrräder über einen Flussausläufer kurbeln.

Leiestreek

Das klappt ganz gut und so radeln wir weiter durch das Dörfchen Bachte, am Ufer der Alten Leie entlang, auf dem Leiekant und dann auf dem Maaigem-Deich. Unsere Route führt uns entlang der Leie durch idyllisch ländliche Gegenden, vorbei an bewirtschafteten Feldern und weitläufigen Bauernhöfen, entlang grüner Wiesen, auf denen Kühe grasen, durch Wohngebiete mit behütet anmutenden Straßenzügen.

Leiestreek

Leiestreek

Schließlich erreichen wir das Wasserschloss Ooidonk, das uns zu einem kleinen Stopp einlädt. Das Schloss wird heute noch immer bewohnt und gilt mit seinen Zwiebeltürmchen als schönstes Schloss von ganz Belgien. Obwohl heute Ruhetag ist und das Schloss für Besucher geschlossen, haben wir Glück. Denn offensichtlich wird der Innenhof für eine anstehende Veranstaltung vorbereitet, das Tor steht offen und wir können einen Blick in den Garten werfen, ganz in Ruhe und ohne die Blicke andere Besucher.

Wasserschloss Ooidonk

Weiter geht es Richtung Deurle. Wir durchqueren einige Dörfer, deren Wohnhäuser mich durch ihre flämische Bauart beeindrucken: flach, aus rot-braunen Backsteinen errichtet, meist mit grünen oder blauen Fensterläden aus Holz verziert. Die Gärten sind mit farbenfrohen Blumen und prächtig gefüllten Obstbäumen geschmückt. Die perfekte Kulisse für einen Heimat-Roman.

Leiestreek

Belgien_Gent_Leiestreek (13)

Weiter geht es auf dem Fietse durch schattige Waldabschnitte und das Landschaftsbild verändert sich etwas. Wir radeln vorbei an villenähnlichen Prachtbauten, alten Herrenhäusern und Golfplätzen, durch das Künstlerdorf Sint-Martens-Latem und schließlich über die Leie wieder zurück nach Gent.

Leiestreek

Auch auf dem letzten Abschnitt müssen wir noch einmal die Leie überqueren. Diesmal allerdings nicht mittels einer Selbstkurbelfähre: Im Dorf Afsnee werden wir mit einem kleinen Fährfloß auf die andere Uferseite der Leie gebracht, die an dieser Stelle ca. 50 Meter breit ist.

Leiestreek

Die Frage, was gewesen wäre, wenn wir an diese Stelle gekommen wären ohne dass der freundliche Fährmann auf uns gewartet hätte, stellen wir uns lieber nicht. Ich glaube er ist einfach immer da. Wir bedanken uns mit einem kleinen Trinkgeld und radeln auf der Zielgeraden die letzten Kilometer zurück nach Gent.

Tipps zur Tourenplanung auf der Leiestreek:

Die Leiestreek ist insgesamt 55 Kilometer lang. Der Abschnitt von Deinze nach Gent beträgt ungefähr 30 Kilometer, ist also als Tagesausflug mit verschiedenen Stopps durchaus machbar.

Der Startpunkt für die beschriebene Tour ist der Bahnhof Sint-Pieters in Gent, wo bei “Max Mobil” auch direkt Fahrräder geliehen werden können. Hinweis: Max Mobil befindet sich etwas versteckt hinter dem großen Fahrrad-Parkplatz am hinteren Ausgang des Bahnhofs.

Mit dem Zug geht es von Gent bis nach Deinze (die Züge fahren im 45-Minuten-Rhythmus). In Deinze startet die Radtour entlang des mit sechseckigen Schildern gekennzeichneten Radweges “Leie-streekroute 55km”.

Achtung! Das Zug-Ticket von Gent nach Deinze kostet 3,10 Euro pro Person. Für das Fahrrad wird jedoch noch einmal ein Aufschlag von 5 Euro verlangt. Das erklärt nun auch, warum es in Belgien so viele Fahrrad-Parkplätze gibt. Der Belgier liebt zwar sein Fietse, es aber überall hin mitzunehmen lohnt sich nicht immer.

Weitere Radtouren durch Flandern gibt es auf der Homepage “Vlaanderen Fietsland“. 🙂

Follow my blog with Bloglovin

Please install and activate Powerkit plugin from Appearance → Install Plugins. And activate Opt-in Forms module.
1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.