Cape Disappointment, Washington: alles andere als enttäuschend

Welch seltsamer und missverständlicher Name: Cape Disappointment heißt übersetzt „Kap der Enttäuschung“. Nur vom Namen geleitet, würde wahrscheinlich niemand diesen Abschnitt am südlichen Zipfel der Küste Washingtons für einen Ausflug in Betracht ziehen. Ich kann euch nur empfehlen es doch zu tun! Der angeblich längste Strand der Welt, ein Leuchtturm auf einer steil abfallenden Klippe sitzend, wie aus dem Bilderbuch, beeindruckende Wellen, die an der Felsküste brechen mit der so genannten „King Tide“ als Highlight im Winter und Treibholz so weit das Auge reicht, machen die Landschaft rund um das Cape Disappointment zu allem anderen als zu einer Enttäuschung.

Cape Disappointment

Und wenn ihr dann noch die passende Unterkunft findet, ist der Long Beach der perfekte Ort, um für ein paar Tage oder ein verlängertes Wochenende an frischer Meeresluft aktiv zu werden, zu schlemmen und zu relaxen.

Cape Disappointment

#1 Cape Disappointment Leuchtturm

Aufgrund einer sehr enttäuschenden Erfahrung, die der britische Pelzhändler John Meares im Jahr 1788 machte, ist dieses Kap an der Küste Washingtons zu seinem Namen gekommen. Meares hatte vergeblich versucht die Mündung des Columbia Flusses zu lokalisieren und die Stelle ausfindig zu machen, an welcher der Fluss in den Pazifischen Ozean fließt. Nichts mehr als diese kurze Anekdote steckt also hinter dem doch sehr irritierenden Namen. Heutzutage leitet der gleichnamige Leuchtturm Seefahrer in die Mündung des Columbia Flusses, durch den übrigens die Grenze zwischen den beiden Bundesstaaten Oregon und Washington verläuft. Nach einigen Schwierigkeiten zu Beginn des Leuchtturm-Baus wurde dieser 1856 schließlich in Betrieb genommen. Heute ist der Cape Disappointment Leuchtturm der älteste, funktionierende Leuchtturm an der amerikanischen Westküste. Meiner Meinung nach ist ein Abstecher dorthin ein absolutes Muss, wenn ihr am Cape Disappointment seid. Optionen den Leuchtturm zu bestaunen gibt es einige.

Cape Disappointment Lighthouse

#2 Wanderungen im Cape Disappointment State Park

Im Cape Disappointment State Park verstecken sich einige Wanderrouten durch den sogenannten „alten Wald“. Vom Lewis & Clark Interpretive Center führt ein Weg zum Cape Disappointment Leuchtturm. Dieser ist ganzjährig einer der beliebtesten und meist besuchten Routen. Der nur 1,8 km (1.1 Meilen) lange Weg bietet einige Ausblicke und führt direkt zum Fuße des Leuchtturms. Der Cape Disappointment Lighthouse Trail ist eine einfache Wanderung. Jedoch sollte gutes Schuhwerk nicht unterschätzt werden, denn der Weg kann an einigen Stellen ziemlich matschig werden.

Cape Disappointment Lighthouse
Cape Disappointment Lighthouse
Cape Disappointment Lighthouse

Es gibt auch einen 6,8 km (4.3 Meilen) langen Rundwanderweg, der etwas tiefer in den Cape Disappointment State Park führt und neben weiteren Aussichtspunkten auch Zugang zum Strand (inkl. Waikiki Beach) bietet. Wem nicht nach Laufen ist, aber dennoch einen Ausblick auf den Leuchtturm genießen möchte, kann am Lewis & Clark Interpretive Center parken. Der kurze Weg rechts vom Parkplatz führt zum Center und eröffnet einen Blick auf den Leuchtturm auf der anderen Seite der kleinen Bucht. Mit etwas Glück lassen sich hier auch Weißkopfseeadler bewundern, wie sie in der Luft schweben oder in den Bäumen landen, um Ausschau nach Beute halten. Der Weg zum Leuchtturm selbst führt links vom Parkplatz in den Wald. Beide Wege lassen sich auch mit einer kleinen Schleife verbinden.

Cape Disappointment Lighthouse

Leider ist einer der schönsten Abschnitte, der Deadman’s Cove, seit dem Sommer 2019 aufgrund von Erosion für die Öffentlichkeit geschlossen. Einige, unübersehbare Schilder machen klar, dass der Abstieg zu dieser Bucht nicht zugänglich ist. In Respekt der Umwelt gegenüber und aufgrund der Tatsache, dass sich die Station der Küstenwache nur ein paar Meter entfernt befindet, würde ich jedem raten die Regeln zu befolgen und nicht zu versuchen doch irgendwie an den Strand zu gelangen.

Deadman's Cove Cape Disappointment State Park
Deadman's Cove Cape Disappointment State Park
USA_Washington_CapeDisappointment-11.jpg

#3 King Tide am Waikiki Beach, Washington

Für einen weiteren beeindruckenden Ausblick auf den Leuchtturm lohnt sich der Stopp am Waikiki Beach. Von der kleinen Parkbucht aus hat man einen wunderbaren Blick auf den Cape Disappointment Leuchtturm, wie er auf der steilen Klippe über dem Meer thront. Das angeschwemmte Treibholz macht die Landschaft besonders fotogen. Der Waikiki Beach ist außerdem ein guter Spot, um in der winterlichen Sturmsaison meterhohe Wellen zu beobachten, wie sie auf die felsige Küste prallen. Wenn das Timing stimmt, wird der Waikiki Beach nämlich Schauplatz für die sogenannte „King Tide“, ein Naturphänomen im Winter (Dezember/Januar), bei dem außergewöhnlich hohe Wellen entstehen.

Waikiki Beach Cape Disappointment State Park
Waikiki Beach Cape Disappointment State Park
Waikiki Beach Cape Disappointment State Park

Um den Cape Disappointment State Park zu erkunden und dort zu parken, benötigt ihr den Discover Pass. Tages- und Jahrespässe sind an den Automaten an den Parkplätzen sowie im kleinen Büro am Eingang zum Campingplatz erhältlich.

#4 Long Beach & Discovery Trail

Bekannt für seinen weiten, auf fast 30 km (45 Meilen) ausgedehnten Sandstrand beansprucht die Long Beach Halbinsel den Titel „längster Strand der Vereinigen Staaten“ und „größter befahrbarer Strand weltweit“. Ob diese Superlative tatsächlich wasserfest sind, kann ich nicht gewiss sagen. Aber eines bleibt unangefochten: Die Long Beach Halbinsel bietet unzählige Möglichkeiten für Aktivitäten an der frischer Meeresluft: Joggen, Spazieren gehen Fahrrad fahren, reiten, Drachen fliegen, picknicken, sonnenbaden, Sandburgen bauen, Schwertmuscheln sammeln sind nur einige Optionen, die der Long Beach bereit hält. Egal wofür ihr euch entscheidet, der weite Sandstrand und der 13,7 km (8.5 Meilen) lange Discovery Trail, der sich durch die Dünen windet, sind ideale Outdoor-Spielplätze für alle Altersgruppen.

Long Beach Washington
Long Beach Washington
Long Beach Washington

#5 Faß-Sauna, Gin Tasting & Meeresfrüchte schlemmen

Lange Tage an der frischen Luft schreien förmlich nach schwitzen, entspannen und schlemmen. Für all diese Ansprüche lohnt es sich einen Blick auf das Adrift Hotel zu werfen. Direkt am Strand gelegen ist das Adrift eines der wenigen Hotels, das neben einer echten Sauna über einen beheizten Salzwasserpool und Wellness-Einrichtungen verfügt, in dem man bei einer Massage so richtig entspannen kann. Die Einrichtung versprüht einen nordischen, modernen, marinen Flair und passt perfekt in die Umgebung des Long Beach. Die kleine aber feine Faß-Sauna ist definitiv der perfekte Ort, um nach einem Tag Wandern oder Fahrradfahren die Muskeln zu dehnen.

Adrift Hotel Long Beach Washington
Adrift Hotel & Spa Long Beach
Adrift Hotel & Spa Long Beach
Adrift Hotel & Spa Long Beach

Wer sich darüber hinaus noch nach einem leckeren Essen mit Meeresblick sehnt, ist im hauseigenen Restaurant „Pickled Fish“ genau richtig, egal ob zum Frühstück oder Abendessen. Hier werden herzhafte und süße Speisen mit einem gewissen Twist aufgetischt, was dazu geführt hat, dass wir gleich dreimal im Pickled Fish gelandet sind. An den Wochenende gibt es zudem Live-Musik auf die Ohren.

Pickled Fish Restaurant Long Beach Washington
Pickled Fish Restaurant Long Beach Washington
Pickled Fish Restaurant Long Beach Washington
Pickled Fish Restaurant Long Beach Washington

Das Areal beherbergt auch noch eine Destillerie, in der hausgebrannte Spirituosen wie Gin, Whisky oder Vodka verkostet werden können. Und Pssst, kleiner Insider-Tipp: Zu bestimmten Uhrzeiten ist das Tasting sonntags sogar kostenfrei. Einfach an der Rezeption nachfragen!

Adrift Distillery Long Beach Washington
Adrift Distillery Long Beach Washington

#6 Wal-Skelett an der Long Beach Promenade

Vom Adrift Hotel gibt es einen Zugang auf den „Long Beach Boardwalk“, der sich durch die Sanddünen schlängelt. Von diesem knapp einen Kilometer (0.5 Meilen) langen Holzsteg aus lassen sich Panoramaaussichten auf Washingtons Küste genießen und mit Glück sogar vorbeiziehende Wale entdecken. Wem diese Chance verwehrt bleibt Wale vom Strand aus zu sichten, sollte zumindest einen Abstecher am Skelett eines im Jahr 2000 gestrandeten Grauwales und der dazugehörigen Skulptur machen.

Whale sculpture Long Beach Washington
Whale skeleton Long Beach Washington

Das Adrift Hotel bietet auch die Möglichkeit Strandfahrräder auszuleihen (max. 2 Stunden, first-come first-served). Die Kosten dafür sind in der Gebühr von 9$ enthalten, die jeder Gast pro Nacht für die Nutzung des Poolhauses, der Parkplätze etc. abtreten muss. Somit gibt es keine Ausreden nicht aktiv zu werden und die Long Beach Halbinsel zu erkunden.

Discovery Trail Long Beach Washington

Übrigens: Neben dem Adrift Hotel gehören noch weitere Hotels zum Portfolio, wie das sich ebenfalls auf dem Gelände befindende und etwas höher preisige Inn at Discovery Coast sowie das Shelburne Hotel im nur 1,6 km (1 Meile) entfernten Örtchen Seaview. Gäste dieser Hotels haben ebenfalls die Möglichkeit die Wellnesseinrichtungen etc. zu nutzen. Das Shelburne Hotel verfügt über einen gemütlich eingerichteten Pub, der gutes Essen und leckere Cocktails serviert. Wenn ihr also nicht jeden Abend im Pickled Fish Restaurant verbringen wollt, ist dies eine gute Alternative. Das Ashore Hotel in Seaside (Oregon) gehört ebenfalls zur Hotelfamilie.

Shelburne Hotel Seaview Washington

Seid ihr immer noch am Zweifeln, ob das Cape Disappointment eine Enttäuschung ist? Dann überzeugt euch selbst! Die Long Beach Halbinsel und das Cape Disappointment sind sowohl von Portland als auch von Seattle aus in ca. 2,5 bzw. 3 Stunden erreichbar und eignen sich somit ideal für ein verlängertes Wochenende oder als Roadtrip-Stopp entlang des Highway101.

Cape Disappointment State Park Washington

Ein weiteres kleines Städtchen, das ebenfalls einen Stopp lohnt, ist die Hafenstadt Astoria. Nicht nur, weil Astoria die älteste Stadt Oregons und die erste amerikanische Siedlung westlich der Rocky Mountains ist. Astoria liegt direkt an der Mündung, in welcher der Columbia River in den Pazifik fließt. Die 6,6 km (4.1 Meilen) lange Astoria-Megler-Brücke überspannt den Columbia River und verbindet die Bundesstaaten Oregon und Washington. Egal in welche Richtung ihr also unterwegs seid, ein Stopp in Astoria lohnt sich, egal ob ihr die Stahlbrücke bestaunen oder einen Kaffee ohne Mehrwertsteuer trinken wollt. 🙂

Astoria-Megler-Bridge Oregon
Astoria Oregon

***

OFFENLEGUNG

Unser Aufenthalt wurde vom Adrift Hotel im Rahmen einer kostenfreien Übernachtung unterstützt, alle weiteren Kosten haben wir selbst getragen. Dieser Artikel spiegelt dennoch selbstverständlich ausschließlich meine persönliche Meinung und Eindrücke wider, wie alle Beiträge auf diesem Blog.

***

FRAGEN & KOMMENTARE? 

Ward ihr schon einmal an Washingtons Küste? Was sind eure Highlights? Hat euch der Artikel gefallen, oder sind noch Fragen offen? Lasst mir gerne einen Kommentar da und teilt den Artikel mit euren Freunden!

***

FÜR SPÄTER SPEICHERN? PIN IT!

Cape Disappointment State Park Washington State

***

 – SMILE4TRAVEL NEWSLETTER –

Werde Teil der Smile4Travel Community – folge mir auf Facebook & Instagram und abonniere meinen Newsletter, um keine Smile4Travel-Abenteuer zu verpassen! Kein Spam, versprochen!

Let's stay connected!

Sign up for the Smile4Travel e-mail list to receive updates on blog posts, latest itineraries, travel inspiration & more!

No spam here! I respect your time and ever-growing inbox. You’ll only receive newsletters when I have new blog posts, or exciting news to share with you.

*Your privacy is my priority. I’ll keep your email address safe. Full Privacy Policy / Datenschutzerklärung You may unsubscribe at any time.

***

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Your link text