Abenteuer Indonesien - Her mit euren Tipps!
The Author behind Smile4Travel

I am Stefanie, my passion is my passport and travelling makes me smile since I have started exploring the world on my own back in 2007. Since then I have visited almost 40 countries and counting. As a travel enthusiast with a big love for writing and photography, my mission is to share my experiences, individual travel tips and personal insights combined with eye-catching pictures on my Blog and Instagram (German & English). Born in Thuringia,(Germany), I have lived in Würzburg, Cape Town, Frankfurt and Nuremberg. Now Shanghai (China) has become my new travel hub since the beginning of 2018. Just click to find out more about my person, the blog and my references.

Looking for a specific destination / topic?
Movies
Sumo Tournament Nagoya, Japan
Berlin Off Limits – Canon Deutschland

Es ist der Reiz des Unbekannten, ein bunter Mix aus buddhistischer und hinduistischer Kultur, die Faszination unbegreiflicher Naturphänomene und die Begegnung mit den uns so ähnlichen Menschenaffen, die diese Reise ausmachen wird. In drei Wochen geht es los. Dann tauchen wir für drei Wochen ein in die Vielfalt fünf unterschiedlicher Inseln des Inselstaates Indonesien (insgesamt bestehend aus über 17.000 Eilanden). Unsere Reiseroute umfasst Borneo, Java, Lombok, die Gili Islands und Bali.

Dort begeben wir uns an Orte, an denen die Natur ihre eigenen Regeln hat. Nur knapp 200 Kilometer trennen Lombok von Bali, doch zwischen den beiden Inseln liegen nicht nur Welten religiöser Art. Die Grenzen zweier Kontinentalplatten (die so genannte Wallace-Linie) verlaufen hier. Und so unterscheidet sich die Tier- und Pflanzenwelt der beiden Inseln völlig voneinander. Sogar die Mücken verfolgen ihren eigenen Plan. Während einen auf Java und Bali durchweg geringes Malaria-Risiko erwartet, herrscht auf dem nur 160 Kilometer entfernten Lombok erhöhtes Malaria-Risiko. Aber abgesehen davon lauern dort noch ganz andere Gefahren. Doch das soll uns nicht davon abhalten den noch aktiven Vulkan Rinjani zu besteigen.

Unsere Reise nach Indonesien ist schon gut vorgeplant. Borneo, Java, Lombok & Bali sind gesetzt, auch die Reiseroute steht fest. Doch der Teufel steckt im Detail und von Tipps & Infos aus erster Hand können wir gar nicht genug bekommen. Deshalb ist eure Unterstützung gefragt! Worauf müssen wir achten? Was dürfen wir nicht verpassen und welche Must-Sees auf unserer Route können wir eurer Meinung nach getrost links liegen lassen? Jederzeit gerne her mit euren Erfahrungen!

Inhaltsverzeichnis | Table of Contents

1. Kalimantan

Nach Ankunft in Jakarta und einer Nacht in Flughafennähe geht es direkt am nächsten Morgen weiter nach Süd-Kalimantan (Borneo), wo wir uns auf eine dreitägige Tour auf einem Hausboot (Klotok) über den Fluß Sungai Sekonyer in das Reich der Orang Utans begeben. Nur ohne Strom und jeglichen Luxus wird die Fahrt durch den Dschungel auf den Spuren unserer Vorfahren authentisch, das versteht sich von selbst.

2. Java

Danach geht es zurück nach Java, genauer gesagt in die Inselmitte nach Semarang, von wo aus wir auf dem Landweg nach Yogyakarta reisen. Vier Nächte im Kunst-und Kulturzentrum Javas sollten reichen, um etwas anzukommen, durchzuatmen und die weiteren Reise-Etappen vorzubereiten.

Auch die Besichtigung des größten buddhistischen Monuments der Welt, Borobudur, und der hinduistischen Tempelanlage Prambanan dürfen nicht fehlen.

Danach geht es wieder in die Natur und es gilt den ersten Vulkan zu besteigen! Auch wenn der Mt. Bromo trekking-technisch eher keine Herausforderung ist: Den schon so oft in Zeitschriften, Reportagen, Reiseberichten und Fotobänden bewunderten Sonnenaufgang mit Blick über die Vulkanlandschaft im Osten von Java wollen wir uns nicht entgehen lassen.

3. Lombok

Von Surabaya aus fliegen wir nach Lombok zu unserem eigentlichen Trekking-Abenteuer: Die Besteigung des ebenso noch aktiven Mt. Rinjani dauert drei Tage. Zwei Nächte werden wir also Kilimandscharo-like im Zelt verbringen.

4. Gili Islands

Nach dem Abenteuer folgt die Erholung. Der Abstecher auf die Gili-Islands (voraussichtlich Gili Air oder Gili Meno) soll uns Entspannung unter indonesischer Sonne bringen. Aber auch unseren lang ersehnten Traum vom Tauchen wollen wir hier endlich in die Realität umsetzen. Oder doch lieber auf Bali? Hier sind wir noch leicht unschlüssig und eure Meinung ist gefragt! Tauchen auf Gili oder Bali? Wie bewertet ihr die Pro´s & Con´s?

5. Bali

Egal ob Tauchen vor den Gili-Inseln oder nicht, der Abschluss unserer Reise wird Bali sein, soviel steht fest. Denn von hier aus geht nach drei garantiert ereignisreichen Wochen unser Rückflug über Singapur nach Deutschland. Ungefähr fünf Tage sollten uns am Ende noch bleiben, um die hinduistische Yoga-Insel mit dem Roller zu entdecken. Ubud, die Reisterrassen und ein paar Tempel dürfen nicht fehlen, das ist klar. Doch auf Bali wollen wir uns haupsächlich treiben lassen, die Eindrücke der letzten beiden Wochen verarbeiten und entspannen.

Also her mit euren Tipps! Kennt ihr coole Homestays oder Restaurants? Könnt ihr Tauchschulen oder tolle Tauch- und Schnorchelplätze empfehlen? Am besten direkt als Kommentar unter diesen Blog-Beitrag!

9 Kommentare
  1. hallihallo,

    wie waren 2013 in Indonesien (Java und Bali).
    Es wirklich tarumhaft dort. Gestartet sind wir in Yogya. Wie auf eurer Liste, kann ich die beiden Tempel nur empfehlen – wir haben an einem Tag beide gemacht und uns einen Fahrer genommen – kann man gut machen.
    Wir sind vor dort ebenfalls zum Mt Bromo – wirklich eine Reise wert. Wir haben uns ein kleines busunternehmen gesucht, dass die Reise im Paket anbietet: Fahrt (ein Abenteuer für sich) – Unterkunft beim Bromo – frühmorgendliche (bzw. nächtliche) Fahrt zum Sonnenaufgang und zum Bromo.
    Von dort sind wir dann nach einer kurzen Busfahrt übergesetzt nach Bali.
    Da wir dadaurch direkt im Norden waren. Haben wir noch ein paar Tage an den schwarzen Stränden in Permuteran in einen wirklich tollen Homestay (wenn es euch interessiert, lasse ich euch gerne den Kontakt zu kommen). Permuteran hat recht wenig Touristen ist aber ein total nettes Fleckchen.
    In Ubud kann ich nur empfehlen, Roller zu mieten. Damit kann man die Stadt und vor allem das noch viel spannendere Umland auf eigne Faust entdecken – macht wirklich Spaß.
    Wir sind dann noch weiter gen Süden, um surfen zu gehen. Uluwatu, Jimbaran und co. sind auch auch ohne Surfbrett – allein wegen der Traumhaften Sonnenuntergänge – einen Ausflug wert.
    Wir haben auf unserer Website bislang nur eine kleine Zusammenfassung zu Indonesien, aber schaut doch gerne mal vorbei: http://www.hamburgerweltentdecker.com/l%C3%A4nder/asien/indonesien/

    Liebe Grüße von den Hamburger Weltentdeckern

  2. Liebe Jana,

    vielen Dank für deine Tipps!
    Schick mir gerne das Homestay in Permuteran durch! Wir haben auch eher vor im Norden Balis zu verweilen… 🙂
    Hast du auch für die Bromo-Tour noch Tipps? Kannst du das Busunternehmen empfehlen? Wir sind auch auf der Suche nach einer Tour direkt ab Yogya, waren uns nur unsicher, ob die Anbieter dann nicht aufgrund der Entfernung beim Preis etwas mehr zulangen und es vielleicht mehr Sinn macht eine Tour ab Malang oder Surabaya zu machen.

    Viele Grüße
    Steffi

    1. Liebe Steffi,

      ich sehe jetzt erst, dass du noch Fragen zu meinem Post hattest… ich habe es gar nicht mehr gesehen…
      ich hoffe ihr hattet eine tolle Zeit 🙂
      Liebe Grüße
      Jana

  3. Hi Steffi,

    da habt ihr euch wirklich ne tolle Reise zusammengestellt. Bin schon auf den Reisebericht gespannt! 🙂

    Ich war 2010 mit Freunden auf Bali, hatten dann aber mehr Zeit ihr.
    Wir sind in Padang Bay gestartet, weil wir von dort mit der Fähre auf die Gilis übergesetzt haben, aber natürlich kommt man auch nach Lomock oder halt zurück. In Padang Bay haben wir um Topi Inn gewohnt und sind abends immer ins Puri Rai Restaurant direkt am Hafen gegangen – das Essen war klasse! Wenn ihr einen Strandtafg einbauen könnt, empfehle ich den Hidden Beach. Wie der Name schon sagt, etwas versteckt, dafür aber nur sehr wenig Leute und weißer Sand!
    Im Osten der Insel kann ich noch den Tempel Pura Lempuyang Luhur empfehlen, der in drei einzelne Tempel aufgeteilt ist und zu denen man durch die Berge und ein bißchen Dschungel laufen muss. Am besten lässt man sich von einem Guide führen, der den Tempel kennt und macht die Gebetszeremonien einfach mit Opfergaben und Reis ins Gesicht kleben und alles was dazu gehört 🙂
    Gleich in der Nähe ist der Tirtagangga Park mit einem Wasserpalast.
    Im Norden lohnt sich Lovina Beach meiner Meinung nach nur, wenn man morgens vor Sonnenaufgang eine Bootstour zu den Delphinen macht, die vor der Küste schwimmen. Auf dem Weg dort hin kann man einen Stopp bei den Munduk Waterfalls machen, zu denen man durch ein bißchen Dschungel laufen muss. Unser Guide hat uns bei der Gelegenheit auch viele Pfanzen erklärt, die wir sio nicht erkannt hätten.
    Dann natürlich Ubud, wo ich die Stadt und das Umland auch zu Fuß bzw. mit dem Roller erkunden würde. Toll ist es, wenn man das Glück hat eine Zeremonie wie eine Hochzeit oder Begräbnis mitzubekommen, dann kommen alle Balinesen aus dem Umland und die Stadt ist auf den Beinen. Wir haben uns damals auch eine traditionelle Tanzaufführung angesehen, das ist aber Geschmackssache.
    Zuletzt solltet ihr noch einen Wochenmarkt für Lebendsmittel oder auch handgemachte Sachen wie Holzschnitzereien, Kleidung usw. besuchen, vielleicht kann man noch ein Andenjken für zu Hause finden. Solche Märkte gibt es vielen Orten, kommt auf die Tage an….am besten mal die Einheimischen fragen.

    Wünsch euch viel Spaß!!!
    LG
    Marc

  4. Hi Steffi,

    Zum wiederholten Mal reisen wir 2016 nach Indonesien. Dieses Mal landen wir in Jakarta und durch Zufall bin ich auf deinen Blog gestoßen. Wie seid ihr denn an die Tour mit dem Hausboot in kalimantan gekommen? Das klingt spannend! War es denn empfehlenswert und könntest du mir sagen, wo ihr das gebucht habt?

    Danke und liebe Grüße,
    Anne

  5. Hello Steffi..
    Indonesien ist heutzutage eines der beliebtesten Reiseziele. Mit der Schönheit seiner Natur (Strände und Berge) sowie seiner einzigartigen Kultur, bin ich sicher, dass es in Zukunft eine “Liste von Touristen” sein muss. Vielen Dank für Ihren Beitrag, um Indinesien in Ihrem Blog der Welt vorzustellen.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Hajar

    1. Sehr gerne!
      Indonesien ist wirklich ein tolles Reiseziel und ich denke schon heute ein sehr beliebtes Reiseziel, wenn man an Inseln wie Bali etc. denkt. Doch Indonesien hat noch so viel mehr zu bieten und ist so vielfältig und groß. Wir werden auf jeden Fall auch wiederkommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Your link text